Datenbank Mikroverunreinigungen (DB MV)

In der Datenbank Mikroverunreinigungen sind Hintergrundinformationen zu über 2000 Mikroverunreinigungen miteinander verknüpft. Die Datenbank enthält Informationen zu rechtlichen Aspekten, beispielsweise zur Zulassung und der Zugehörigkeit zu den prioritären Stoffen gemäss Wasserrahmenrichtlinie der EU (WWRL EU). Zudem enthält sie Informationen zur Verwendung der Stoffe und zu chemisch-physikalischen oder ökotoxikologischen Eigenschaften. Diese Informationen wurden dabei soweit möglich aus bestehenden Datenbanken zusammengetragen.

Die Datenbank ist ein zentrales Instrument, um aus der Vielzahl von Stoffen diejenigen auszuwählen, welche in den Schweizer Oberflächengewässern besonders wichtig sind (Wittmer et al. 2014). Sie ist aber ebenso hilfreich um die Resultate von Untersuchungen zu Mikroverunreinigungen zu interpretieren (z.B. die umfangreichen Pestizidbefunde der NAWA-SPEZ-Studien (2012, 2015, 2017) und die Resultate des Monitoringprogramms NAWA TREND MV. Die MV DB wurde auch verwendet um eine Situationsanalyse zu Mikroverunreinigungen aus diffusen Quellen zu erarbeiten (Braun et al. 2015).