Organisation

Die Plattform Wasserqualität wurde 2015 vom Verband Schweizer Abwasser- und Gewässerschutzfachleute (VSA), dem Bundesamt für Umwelt (BAFU) und der Eawag, dem Wasserforschungs-Institut des ETH-Bereichs, gegründet. Sie ist in das CC Gewässer des VSA integriert. Die Plattform wird von einem Leitungsteam bestehend aus Mitgliedern aller drei Gründungsorganisationen geleitet. Der Kern der Plattform bildet die Geschäftsstelle mit fünf Mitarbeitenden.

Leitungsteam

Das Leitungsteam besteht aus Vertreterinnen und Vertretern der Gründungsmitglieder. Es ist für die strategische Planung und die Begleitung von wichtigen Projekten zuständig und trifft sich mehrmals jährlich.

Geschäftsstelle

Die Geschäftsstelle ist für das Tagesgeschäft der Plattform zuständig. Dazu gehören die Bearbeitung externer Anfragen, Organisation von Erfahrungs- und Wissensaustausch, Erarbeitung von Wissen und Kommunikation der Erkenntnisse. Zudem ist sie mit der operativen Planung und der Durchführung von Projekten und Unterstützung von Arbeiten externer Partnerbetraut. Sie gewährleistet die Wissensvermittlung, den Erfahrungsaustausch  und die Klärung offener Fragen.

LGB Leitungsgruppe Gewässerbeurteilung

Die Leitungsgruppe Gewässerbeurteilung Schweiz (LGB) berät als Begleitgruppe die Plattform. Die LGB initiiert, begleitet und evaluiert Monitoringprogramme und Pilotprojekte an Schweizer Gewässern, mit dem Ziel, den Gewässerzustand der Schweiz integral zu beurteilen. Das BAFU führt die LGB, in der kantonale Fachstellen, die Eawag und das Schweizerische Oekotoxzentrum vertreten sind.

Lenkungsgremium

Für die Festlegung grundlegender strategischer Ausrichtungen, besteht zudem ein Lenkungsgremium, welches aus führenden Mitgliedern der Gründungsorganisationen besteht (VSA, BAFU, Eawag).